Überblick (Stefan Goldschmidt, 2011)

Alle Mitglieder der Gemeinschaft der tauben Menschen teilen die Lebenserfahrung, in einer Welt der Hörenden zu Recht zu kommen. Sie verwenden und schätzen die Gebärdensprache, kämpfen gegen Diskriminierung, für Chancengleichheit und für gesellschaftliche Teilhabe. Darüber hinaus bildet die Gemeinschaft der tauben Menschen keine homogene Gruppe; sie setzt sich zusammen aus den unterschiedlichsten Interessensgruppen mit spezifischen Bedürfnissen und Zielen, wie z.B. Frauen, Senioren, Jugendliche, Schwule und Lesben, Migranten und viele mehr. Sie alle kommen mit ihren unterschiedlichen Hintergründen, Interessen und Zielen in der Gehörlosengemeinschaft zusammen und tragen zu einer großen sozialen Vielfalt bei.